Erfolgreich um den Aasee gelaufen

Sponsorenlauf 2019 für den Verein ONG - Hilfe für den Senegal e.V.

Am 9. Juli 2019 fand der Sponsorenlauf der Marienschule  unter dem Motto „Laufen für einen Klassenraum“ , organisiert von der SV und von den Lehrern Barbara Winterberg,  Kirsten Scherler und Andreas Wagner, statt.

Bei bedecktem Himmel und angenehmen Temperaturen fanden sich die Schülerinnen der Klassen 5 bis Q 2 an den Kugeln am Aasee zum Start ein, dazu trommelten Mitglieder der Vereins motivierend auf senegalesischen Trommeln. Dann ging es rund um den Aasee, vorbei an Stempelstationen, die jeweils die Kilometerleistung bescheinigten: entweder konnte die Schülerinnen eine kurze Strecke von 2,8 km oder eine lange von  5,2 km wählen, die mehrfach bewältigt werden konnte. Die Mädchen erliefen sich nämlich Kilometergeld. Dafür konnte sich jede Schülerin einen oder mehrere Sponsoren suchen, die ihre Spende pro Kilometer selbst in eine Teilnehmerkarte eintragen konnten. Die Beträge reichten von 10 Cent pro Kilometer, gespendet von der kleinen Schwester, bis zu 20 €. Mira legte unglaubliche 13,8 km zurück, wie sie stolz erzählte, Verena 11km. Fröhlich, aber mit roten Köpfen gingen die Schülerinnen, begleitet von ihren Lehrern, zurück zur Marienschule. Das Wasser, gespendet von der Firma „Flaschenpost“, nahmen die Läuferinnen an den drei Stationen gerne entgegen.

Werner Wortmann, der Vorsitzende des Vereins  „Hilfe für Senegal e.V.“, hatte die Schülerinnen über den Spendenzweck des Sponsorenlaufs an der Marienschule informiert. Für dieses Vorhaben begeisterten sich die Schülerinnen aus der SV: Muriel Bautz und Johanna Beckering aus der Q 2 begannen mit der Organisation für einen Sponsorenlauf, dessen Gelder dem seit 1990 ehrenamtlich arbeitenden Verein aus Lüdinghausen zugutekommen sollen. Eine Grundschule in Thiès im Senegal soll weitere Klassenräume erhalten. Geplant sind zwei Klassenräume mit einem  zentralen kleineren Raum in der Mitte für individuelle Förderung. Jeweils im März fahren mehrere Mitglieder des Vereins auf eigene Kosten 14 Tage in den Senegal, um dort am Bau mit zu arbeiten. Zwar gibt es die sechsjährige  Schulpflicht im Senegal, aber da Schulgeld zu zahlen ist, gehen häufig nicht alle Kinder einer Familie zur Schule. Vor allem die Mädchen müssen häufig zu Hause bleiben, aber eine Schule in der Nähe für viele Schüler und Schülerinnen könnte Bildung für alle ermöglichen.

Hier gelangen Sie direkt zum aktuellen Terminkalender. Bleiben Sie immer auf dem Laufenden.