Schülerprojekte

Projekte von Schülerinnen für Schülerinnen


Schulsanitäterinnen

„Keine Chance haben sie schon, geben wir ihnen eine...“, lautet das Motto von Rettungssanitäter und Ausbilder Clemens Schröder vom Arbeiter-Samariter-Bund, wenn er über Personen spricht die zum Beispiel durch einen Unfall einen Herzstillstand erleiden und deren Überlebenschancen durch eine einfache Herzdruckmassage durch die so genannten Ersthelfer vor Ort um ein Vielfaches gesteigert werden können. Unsere Schulsanitäterinnen werden in einer intensiven Schulung auf solch eine Situation vorbereitet. Sie könnten Leben retten, wissen wie der Defibrillator zu nutzen ist und welche Maßnahmen sie in kritischen Situationen ergreifen müssen.

 

An unserer Marienschule sind es aber zum Glück viel häufiger kleine Notfälle die unsere Sanitäterinnen beschäftigen. Nasenbluten, Übelkeit, kleine Schnittwunden, Splitter...

 

Die aktuellen Sanitäterinnen kommen aus den Jahrgängen 9 bis Q2 und sind während der Unterrichtszeit per Handy oder Ausruf durch das Sekretariat erreichbar. In der Regel kommen 3 Sanitäterinnen gleichzeitig zum Einsatz, so dass die erfahrenen Sanitäterinnen die Neulinge unterstützen können.

Sie arbeiten Hand in Hand und zeigen großes Engagement sich für ihre Mitschülerinnen einzusetzen, sie zu verarzten oder einfach Trost zu spenden. Auch unterstützen sie die Arbeit der Sportlehrkräfte, die ein Mal pro Schuljahr in jedem Sportkurs eine Erste-Hilfe-Schulung durchführen. Der gemeinsame Wunsch der Sanitäterinnen und Sportlehrkräfte ist hier klar: Am Ende der Schulzeit geht es nicht nur mit dem Abitur in der Tasche in die Welt hinaus, sondern auch mit der Fähigkeit schwierige oder auch lebensbedrohliche Situationen zu erkennen und entsprechend reagieren zu können, ja vielleicht sogar ein Leben zu retten.

 

Unsere derzeitigen Schulsanitäterinnen sind:

 

Marit Konerding, Freya Martens, Emily Marquardt, Katinka Peter, Maja Swobo, Josephine Berghorn, Franziska Fitz, Fidele Hanke, Emily Koziol, Laura Szkodzinska, Jana Brockmann, Charlotte Budeus, Theresa Gesmann, Rozelle Peter, Maike Heck, Ida de Castillo, Katrin Lange, Ann-Kathrin Wonka

 

Ansprechpartnerin bei Rückfragen ist Christiane Bürger


Bühnentechnikteam

Das Bühnentechnikteam begleitet die technischen Abläufe aller kleinen und großen Veranstaltungen der Schule. Mikrofon- und Lichttechnik gehören ebenso zu den Aufgaben wie die Gestaltung von Lichtstimmungen für Theaterproduktionen. Sie unterstützen Schülerinnengruppen und LehrerInnen dabei eine technisch einwandfreie und erfolgreiche Veranstaltung durchzuführen. Das Bühnentechnikteam wird von Herrn Wagner und Herrn Reick geleitet. Es steht allen Schülerinnen ab Stufe 9 offen.

 

 

 


Medienscouts

Das Medienscoutprojekt des Landes NRW baut in der kritischen Medienerziehung auf den Ansatz der „Peer-Education“: „einerseits lernen junge Menschen lieber von Gleichaltrigen und andererseits können sie Gleichaltrige aufgrund eines ähnlichen Mediennutzungsverhaltens zielgruppenadäquat aufklären. Die Medienscouts sollen insbesondere: ihre eigene Medienkompetenz erweitern und Wissen um den sicheren Medienumgang erwerben und dazu befähigt werden, dieses Wissen Mitschülern zu vermitteln und sie bei Fragen zu unterstützen.“ [Quelle: Medienscoutprojekt des Landes NRW ]

 

Wir bilden Schülerinnen der Klassen 7 in Dreierteams in diesem Sinne zu Medienscouts aus, die im Anschluss jeweils Ansprechpartnerinnen für eine 5. Klasse werden. In einzelnen Stunden sprechen sie mit den 5-Klässlerinnen über ihr Medienverhalten, beantworten Fragen und versuchen sie für eine kritisch selbstreflektierte Nutzung digitaler Medien im Alltag zu sensibilisieren. Die Partnerschaft zwischen der Klasse und „ihren Medienscouts“ kann sie durch die nächsten Schuljahre begleiten. Eine ältere Schülerin als Ratgeberin und auch als mögliches Bindeglied zum Beratungsteam der Schule rund um den Medienkonsum steht damit für die Mädchen bereit.

 

Die sehr engagierten Medienscouts ihrerseits treffen sich zur Planung ihrer Aktivitäten und zum Austausch in regelmäßigen Pausen mit den Beratungslehrern. Hier, per Mail oder über den Briefkasten stehen sie den Schülerinnen zur Verfügung und helfen bei Schwierigkeiten und Problemen im Umgang mit sozialen Medien.

 

Sprechstunde ist freitags in der 2. großen Pause


Tutorinnen

Das Tutorenprogramm ist ein schulinternes Nachhilfesystem im dem ältere bzw. leistungsstarke Schülerinnen (Tutorinnen) anderen Schülerinnen Nachhilfe geben.

 

Die Nachhilfe findet in der Regel einmal wöchentlich in den Kernfächern (Mathematik, Deutsch, Sprachen) statt und wird nach Unterrichtsschluss in den Räumen der Marienschule erteilt. Eine Unterrichtseinheit umfasst 45 Minuten, je nach Wunsch einzeln oder in Kleingruppen. Anmeldungen sind zu jedem Zeitpunkt im Schuljahr bei Frau Kannengießer-Müller oder im Sekretariat möglich, nach der Anmeldung wird schulintern & gemäß den Datenschutzrichtlinien nach einer passenden Tutorin gesucht. Beide Parteien verpflichten sich zu Pünktlichkeit und rechtzeitiger Information im Falle von Verhinderung. Die Tutorin behandelt darüber hinaus alles, was ihr anvertraut wird, streng vertraulich. So sind kleine Schwächen meist schnell wieder behoben!