Lernen im digitalen Wandel

 

                            

Die Pastoralkonstitution Gaudium et spes weist nachdrücklich darauf hin“ … nach den Zeichen der Zeit zu forschen und sie im Licht des Evangeliums zu deuten, so dass sie in einer der jeweiligen Generation angemessenen Weise auf die bleibenden Fragen der Menschen nach dem Sinn des gegenwärtigen und des zukünftigen Lebens und nach dem Verhältnis beider zueinander Antwort geben kann.“ (GS, Nr. 4) Wir wollen an der Marienschule diese „Zeichen der Zeit“, also die Herausforderung des digitalen Wandels pädagogisch begleiten und die Schülerinnen zu einem selbstständigen und kreativen, aber auch kritischen und verantwortungsbewussten Umgang mit digitalen Medien befähigen. 

 

 

Projekt des Bistums „Lernen im digitalen Wandel“ 

                                    

Als eine von 6 Projektschulen des Bistums Münster hat sich die Marienschule Münster bereits 2016 aufgemacht, Unterricht mit Hilfe digitaler Medien weiterzuentwickeln. Eine Gruppe von interessierten Kolleginnen und Kollegen aus verschiedenen Fachbereichen begleitet diesen Prozess, indem für die Klassen 5 und 6 u.a. in Projekttagen Elemente der informationstechnischen Grundbildung vermittelt und in den Klassen 7 und 8  digital gestützte Module für den Fachunterricht konzipiert und erprobt werden. Dabei kommen natürlich auch medienethische und gesellschaftspolitische Fragestellungen zur Sprache. Unserer Überzeugung nach erweitern digitale Medien Präsentationsmöglichkeiten, fördern selbstorganisiertes, kooperatives und kollaboratives Lernen. Gut einsetzbar ist es auch für individualisierte, differenzierte Unterrichtskonzeptionen. 

 

 

Weiterbildung von Lehrern 

 

Die Kombination von technologischem, pädagogischem und fachlichem Wissen der Lehrkräfte erhöht die Qualität der unterrichtlichen Planung und Lehre und ist neben der Verankerung digitaler Medien in schulische Lehr- und Lernprozesse von entscheidender Bedeutung für einen nachhaltigen Kompetenzaufbau der Schülerinnen. Daher hat sich das gesamte Kollegium aufgemacht, um sich in schulinternen Fortbildungen und pädagogischen Tagen weiterzubilden und die Fachcurricula für die Herausforderungen der digitalen Welt weiterzuentwickeln. 

 

Technische Ausstattung 

 

Unterstützt wird dieser pädagogische Prozess von einer technischen Ausstattung, die es allen Schülerinnen ermöglicht, Zugang zur digitalen Welt zu erhalten. In 2 Computerräumen und 3 mobilen Tablet-Klassen können die Schülerinnen sicher, verlässlich und pädagogisch angeleitet, Aufgaben mit Hilfe digitaler Medien entwickeln und lösen. 

Des Weiteren sind alle Klassen- und Fachräume der Schule mit Whiteboard/Beamer-Tafeln und Dokumentenkameras ausgestattet. Damit haben wir einen verlässlichen Standard in allen Räumen, auf den unsere Lehrkräfte in der Unterrichtsvorbereitung und – durchführung zurückgreifen können. Zudem stehen Tablets als Steuerungseinheiten für die Tafeln zur Verfügung. Die Ausstattung sichert so den Rahmen für unterrichtliche Anwendungen. 

 

Kontakt: Robert Kanzog